Samstag, 1. Mai 2010

Blümchen-Workshop

Hallo Ihr Lieben,

hier nun der versprochene Workshop für die Blümekens. Leider war an dem Tag das Wetter ein bisschen trüb, so dass die Bilder teilweise etwas dunkel sind. Ich hoffe, Ihr könnt trotzdem alles erkennen.

So, los geht's - Ihr benötigt:

diverse Blümchenstanzer ODER Schablonen
bunte Papierreste
Draht (dunkelgrün - 0,8 bis 1 mm Durchmesser)
Zange (zum Biegen)
Leim (ich hab Buchbinderleim genommen)
ein rundes Stäbchen o. ä. zum Wölben der Blümchen (ich nehme immer einen alten Brieföffner)
Perlen-Pen (orange oder gelb)

Für meine Blümchen hab ich die Schablonen von Joy Craft für die Cuttlebug genommen. Damit hab ich immer gleich 3 verschiedene Größen und die Löcher in der Mitte sind auch schon drin ;-)

Die grünen Blütenkelche (oberes Bild) hab ich mit dem hellblauen Gänseblümchenstanzer gestanzt (unteres Bild). Ansonsten eignen sich hierfür auch die Retrostanzer in verschiedenen Größen. Der weiße Stanzer ganz rechts ist dann für die Schneeglöckchen bzw. Glockenblumen.


Für ein dreilagiges Blümchen braucht Ihr demnach: ein Stück Draht, 3 Stanzblümchen und einen Blütenkelch.


Beim Draht biegt Ihr am oberen Ende ein paar Millimeter um, so dass ein kleiner Gnubbel entsteht und die Blümchen nicht drüberrutschen können (auf dem oberen Bild ganz links). Die Blümchen werden noch ein bisschen gewölbt, damit sie plastischer wirken und der Kelch ebenfalls.
Dann beginnt Ihr mit der kleinsten Blüte, fädelt sie auf den Draht und gebt etwas Leim auf die Rückseite - ein kleiner Klecks in der Mitte reicht:



Dann schiebt Ihr die nächst größere Blume nach und drückt sie ein bisschen fest. Dann kommt wieder Kleber hintendrauf.



Dann folgt die größte Blüte und zum Schluss der Kelch:


Zum Schluss mit dem Perlen-Pen eine kleine Perle auf den Drahtgnubbel in der Mitte geben, damit er verdeckt ist und anschließend alles gut trocknen lassen. Und schon sind die ersten Blümchen fertig :-)



Die Glockenblumen bzw. Schneeglöckchen gehen noch einfacher. Hier braucht Ihr nur: 1 Stück Draht wie gehabt, 1 ausgestanzte Blüte und einen Blütenkelch.
Für den Kelch hab ich diesmal den kleinsten Retrostanzer verwendet.
Am Draht oben einen Bogen biegen und auch wieder einen Gnubbel umbiegen, die Blütenblätter nach außen wölben (NICHT beim Schneeglöckchen) und in die Mitte ein Loch pieken:


Zuerst die Blüte und dann den Blütenkelch auf den Draht fädeln - den Leim dazwischen nicht vergessen ;-) und wieder gut trocknen lassen.

Hier hab ich bei den Glockenblumen noch ein kleines Blatt extra oben am Stiel angeklebt, weil ich es sonst zu nackig fand.



Die Schneeglöckchen stellt Ihr nach demselben Muster her wie die Glockenblumen, nur dass die Blütenblätter glatt herunterhängen.
Wenn alles gut getrocknet ist, fügt Ihr die einzelnen Blümchen zu einem Straus zusammen und fixiert ihn mit ein bisschen Klebeband. Dann kommt ein Bändchen drum und damit könnt Ihr ihn dann gut an der Tilda festkleben:


So, nun wünsch ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren! :-)

Liebe Grüße
Eure Bine

Kommentare:

Anca hat gesagt…

hey...das war ja mal ein ausführlicher und gut verständlicher workshop.
Du hast dir echt vielllllll mühe gemacht!
vielen lieben dank...das versteh sogar ICH,grins.....
Danke!
LG anca

eule hat gesagt…

oh,bine,dein ws is klasse!
werd ich mich später gleich mal hinsetzen und schauen ob ich noch grünen draht da hab :o)

danke für den tolle ws!

lg yvonne

Kleeblatt hat gesagt…

Super dein Workshop, den versteht wirklich jeder.
Da sind aber auch wieder sehr schöne Blümchen entstanden.

LG
Monika

Baehrdie hat gesagt…

Ganz zauberhaft geworden und das du es Gnubbel nennst, find ich wirklich süß ;-)

LG

Christine hat gesagt…

Klasse dein Workshop!!!
Das hast du wirklich sehr gut beschrieben und erklärt!!
Viele Knuddels!!!!

Barbara hat gesagt…

Danke für den tollen workshop.
Die Blumen sehen total klasse aus.
LG Babsi

Tinchen hat gesagt…

Danke für die ganz tolle Anleitung. War bestimmt eine ganz schön frimilige Arbeit,aber es hat sich gelohnt.Großes Lob an Dich.

LG Tinchen

Kathrin hat gesagt…

Oaaah, wie schön! Danke für das tolle Tutorial...wobei das bestimmt eher was für lange kalte Winterabende ist...bisel Frimelei, oder?^^

LG aus dem Erzgebirge,
Kathrin